AnthroWiki ist auf einen neuen Server umgezogen!
Unsere alten Seiten bleiben vorerst hier online, werden aber nicht mehr gepflegt! Das neue AnthroWiki finden Sie wie gewohnt unter anthrowiki.at.



gemeinsam neue Wege der Erkenntnis gehen
Eine freie Initiative von Menschen bei anthro.wiki, anthro.world und biodyn.wiki
mit online Lesekreisen, Übungsgruppen, Vorträgen ...
PayPal btn small.gif Wie Sie die Entwicklung von AnthroWiki durch Ihre Spende unterstützen können, erfahren Sie hier.

Subtraktive Farbmischung

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drei einander teilweise überdeckende Farbfilter in den Primärfarben Gelb, Magenta und Cyan. Durch die Überdeckung entsteht in der Mitte ein dunkelgrauer Farbton.

Eine subtraktive Farbmischung oder physikalische Farbmischung entsteht, wenn Licht gemischt wird, das durch verschiedene übereinanderliegende Farbfilter oder durch Absorption an verschiedenen miteinander vermischten Farbmitteln partiell abgedunkelt wurde. Dadurch werden, vom Weiß ausgehend, bestimmte Farbanteile ausgeblendet (subtrahiert).

Die Grundfarben für die subtraktive Farbmischung sind Cyan, Magenta (Purpur) und Gelb. Beim Vierfarbdruck wird zusätzlich Schwarz verwendet, da durch die Mischung der Grundfarben kein tiefes Schwarz, sondern bestenfalls ein dunkles Grau erzielt werden kann.

Bei der subtraktiven Farbmischung wird das CMYK-Farbmodell angewendet. Durch Mischung von zwei Grundfarben lassen sich folgende Farbtöne erzielen:

 Gelb +  Magenta =  Rot
 Cyan +  Gelb =  Grün
 Magenta +  Cyan =  Blau

Lieteratur

Weblinks

Commons-logo.png Commons: Subtractive colors - Weitere Bilder oder Audiodateien zum Thema
Farb-Check-RGB.svg

Die in diesem Artikel angezeigten Farben sind nicht farbverbindlich und können auf verschiedenen Monitoren unterschiedlich erscheinen.
Eine Möglichkeit, die Darstellung mit rein visuellen Mitteln näherungsweise zu kalibrieren, bietet das nebenstehende Testbild (nur wenn die Seite nicht gezoomt dargestellt wird):
Tritt auf einer oder mehreren der drei grauen Flächen ein Buchstabe („R“ für Rot, „G“ für Grün oder „B“ für Blau) stark hervor, sollte die Gammakorrektur des korrespondierenden Monitor-Farbkanals korrigiert werden. Das Bild ist auf einen Gammawert von 2,2 eingestellt, das ist der gebräuchliche Wert bei TV-Geräten und Computern mit Windows oder macOS (ab Version 10.6)